Chronik

Vereins – Chronik

1965 schieden einige Gewichtheber von der Regensburger Turnerschaft aus. Da sie aber dem Gewichthebersport treu bleiben wollten, beschlossen Sie am 06. März 1965 in der Zachschenke zu Weichs, einen eigenen Verein zu gründen, den 1. AC Regensburg. Bis heute hin sind es noch zwei Sportkameraden, die den Verein aus der Taufe gehoben haben, und dem AC weiterhin die Treue halten.

• Rudolf Amann
• Ignatz Schreder sen.

Der 1965 gegründete Verein mit den Sportarten Gewichtheben und Ringen, die keineswegs Massen- oder gar Modesportarten sind, wurde durch ständige Öffentlichkeitsarbeit, Werbung von Jungmitgliedern, Informationen über die beiden Sportarten und vor allem durch den großen sportlichen Erfolge, zu einem starken Verein aufgebaut. Der harte Einsatz vieler Vereinsmitglieder ermöglichte 1978 sogar den Bau einer eigenen Gewichtheberhalle, womit der 1. ACR endgültig in Schwabelweis seine Heimat gefunden hat und sich langsam bei den etablierten Vereinen integriert.

Den Zielsetzungen, den Breiten- und Leistungssport zu fördern, konnte der 1. AC Regensburg voll und ganz gerecht werden. Unser Verein kann stolz darauf sein, dass er das hohe sportliche Niveau der letzten Jahre, 2. Bundesliga bei den Gewichthebern und Landesliga bei den Ringern, fast ausschließlich mit Sportlern aus dem eigenen Nachwuchs erreicht hat.

Zum 25-jährigen Vereinsjubiläum 1990 bestand im Verein der Wunsch nach einer eigenen Fahne. Das löbliche Amt der Fahnenmutter wurde an Erna Rieger übertragen. Wir sehen diese Fahne als Wahrzeichen tiefer Verbundenheit und sportlicher Kameradschaft und freuen uns an der Pracht dieses Tuches.

Allein die Freude am Sport und an der Gemeinschaft sind die Beweggründe unserer Aktiven, ihre Leistungsfähigkeit immer wieder bei Wettkämpfen unter Beweis zu stellen.

Auch in Zukunft sollen die Ideale eines reinen Amateurvereins, der über den Sportbetrieb hinaus seinen Mitgliedern Kameradschaft und Geselligkeit bietet, das Geschehen im Verein bestimmen.

Ehrenmitglieder:

  • Werner Kober
  • Ignatz Schreder sen.
  • Werner Knauthe
  • Josef Zimmermann